Kulturhof:Sommer im Rückblick

(C) Theresa Pewal
(C) Theresa Pewal

Tür auf, Tür zu
Österreichische Erstaufführung von Ingrid Lausund

 

Wenn eine Tür zufällt, öffnet sich eine andere. Sagt der Volksmund. Aber was, wenn es nur die eine Tür gibt? Und man davorsteht: ohne Schlüssel, ohne Codewort und Passierschein und ohne die geringste Ahnung, wie man hinein kommt? Dabei war man doch nur kurz draußen! Und drinnen wird man schon vermisst... Oder etwa nicht?!? Wo endet die Willkommenskultur, wenn Kultur nicht mehr leistbar ist? Der Kulturhof:Sommer Villach zeigte zu seinem 5-Jahres-Jubiläum dieses absurde Kammerspiel übers „Dazugehörenwollen“, „Dabeiseinmüssen“, Händeschütteln und Bussi-Bussi-geben. Ein kluges und doppelbödiges Machtspiel über die Mechanik sozialer Ausschlussmechanismen einer Gesellschaft, die nur Sieg oder Niederlage kennt: „in“ oder „out“. Smalltalken oder Scheitern. Draußen oder Drinnen. 

Regie bei dieser 2016 vom BMUKK ausgezeichneten Produktion führte Markus Schöttl, gespielt haben Sabine und Michael Kristof-Kranzelbinder sowie Mathias Krispin Bucher.

(C) Birgit Kronig
(C) Birgit Kronig

Das Maß der Dinge
von Neil LaBute

 

2015 stand das von Stefan Ebner inszenierte Beziehungsdrama „Das Maß der Dinge“ mit einer vierköpfigen Schauspielerbesetz-ung am Programm des Kulturhof:Sommers. Dessen Geheimrezept der ernsten Ingredienzien, gewürzt mit einer feinen Prise Humor, wurde auch auf dieses Stück von Autor Neil LaBute angewendet. Das Stück ging der Frage nach, wie weit Menschen bereit sind, sich in Beziehungen manipulieren zu lassen, wo Selbstbestimmung endet und wo Fremdbestimmung anfängt.

 

Sabine Kristof-Kranzelbinder spielte die weibl. Hauptrolle der Eve, Michael Kristof-Kranzelbinder war ihr "Adam". Als Jenny konnte man Iris Maria Stromberger erleben und Stefan Kurt Reiter schlüpfte in die Rolle des Phillip.

 

Villacher Vierlacher

 

Erleben und Lachen über das Gfrett mit einem schwedischen Möbelhaus, Probleme deutscher Gäste in einem österreichischen Kaffeehaus und vieles mehr bot diese pointierte Komödie unter dem Titel "Villacher Vierlacher". Angelika Niedetzky, Susanna Hirschler, Wolfgang "Fifi" Pissecker und Thomas Smolej, der auch Regie führte, bespielten den Kulturhof:keller von 9. bis 19. Juli 2014. 

(C) Arnold Pöschl
(C) Arnold Pöschl

 

Juri
Deutschsprachige Erstaufführung von Fabrice Melquiot

 

Gleich vier Kärntner waren im Sommer 2013 am Werk, als es darum ging, Fabrice Melquiots französischer Gesellschaftssatire JURI im atmosphärischen Kulturhof Leben einzuhauchen: Für die Regie konnte der gebürtige Villacher Thomas Smolej gewonnen werden, der seit Jahren zum Stammensemble des Kabarett Simpl in Wien gehört.

Neben den zwei Klagenfurtern Sabine Kristof-Kranzelbinder und Markus Schöttl, die in JURI ein kinderloses Ehepaar verkörperten, gab der junge Villacher Kristof Gellen sein Bühnen-Debut.    

 

Waisen
von Dennis Kelly

 

Mit Dennis Kellys WAISEN feierte am 11. Juli 2012 ein mehrfach ausgezeichneter Gesellschaftsthriller im Stil Hitchcocks Premiere. Das Publikum erlebte hautnah, wie aus einem harmlosen Abendessen binnen weniger Stunden ein Psychotrip durch die tiefsten menschlichen Abgründe werden kann. Eine pointierte Polit- und Familiendiagnose, bei der einem das Lachen allmählich im Halse stecken blieb. Mit Sabine Kristof-Kranzelbinder, Johannes Rhomberg und Daniel Ruben Rüb. Regie: Markus Schöttl. 

(C) David Sommeregger
(C) David Sommeregger

 

Gretchen 89ff
von Lutz Hübner

 

In dieser bissigen Komödie dreht sich alles um den Wahnsinn “Theater“ und die berühmte Kästchenszene aus Goethes “Faust“. Besonderes Highlight dieser Inszenierung: Jede der skurrilen und hochgradig unterhaltsamen Episoden wurde von einem anderen Regisseur inszeniert (darunter Alexander Kuchinka, Marcus Thill, Thomas Smolej u.a.). Es spielten Sabine Kristof-Kranzelbinder und Markus Schöttl.